Deckblatt Lagebesprechung. Junge deutsche Lyrik

Lagebesprechung.
Junge deutsche Lyrik

Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2001
suhrkamp taschenbuch 3297
189 Seiten, Broschur, EUR 7,99
ISBN 978-3-518-39797-8

  • Textauszug

Auszug aus dem Vorwort

(…)

IV
Die Emanzipation aller Möglichkeiten lyrischen Ausdrucks, das vielleicht ist das sicherste Kennzeichen für moderne Gedichte. Ihre Qualität beziehen sie ohnehin nur aus ihrem Anspruch an sich selbst und nicht daraus, einer bestimmten Gefolgschaft oder Theorie zuzugehören. So also finden wir in dieser Sammlung die entlegensten Sujets und unterschiedlichsten formalen Entwürfe auf gültige Weise vereint, ob im klassischen Metrum der Verlust von Heimat beklagt wird oder im parataktischen Langvers die Sprache selbst der Gegenstand von Kritik ist, ob lakonisch gesprochen wird oder pathetisch, laut oder leise, metaphorisch oder realistisch, ob die Geschichte in den Blick genommen wird oder der Körper, der Krieg oder die Liebe. Eines gilt für alle Gedichte: Sie bieten einen Widerstand, wo die Sprache ihrer Abschaffung zutreibt – weil der Mensch selbst es ist, der sich abschafft. Es wäre sicher zu hoch gegriffen, von einer »Stunde Null« der Künste und der Lyrik hier im besonderen zu sprechen. Aber von einer »Lagebesprechung«, davon kann allemal die Rede sein. Viel Spaß all denen, die daran teilnehmen möchten.