Deckblatt Fraktur

Fraktur

Prosa, Lyrik, Essay
Reclam Verlag, Leipzig 1994
255 Seiten, Broschur, DM 22
ISBN 3-379-01492-3

  • Textauszug

Abwesenheit

Als ich, links neben ihr sitzend, mit dem Fuß gegen ihren Stuhl schlug und wahrnahm, daß ich ihn damit nach rechts verrückte, begriff ich, daß sie abwesend war.

Unter uns gesagt

Unter uns gesagt: heute
beschäftigt mich nur noch
meine Empfindung
für ihre Nähe, während draußen
das problematische Jahr
pünktlich sein Laub läßt.
Früher, als die Singdrossel
nicht zu beruhigen war
im botanischen Garten
schulischer Bildung,
verlief der Tod anders.
Interesse für dieses und jenes,
fast nur Mathematik, lächerlich,
wie sehr man sich wehrte
gegen das Leben
im verlassenen Körper.
Du ahntest die Tugend
des Winters, wußtest:
zuviel Gefühl
bringt dich ans Messer.
Dann kam die Rechnung –
ein fragmentarisches Glück
ohne Gnade. Später
müssen wir sterben, 
heißt es.

Gedicht, als Brief angekommen, 15. 7. 1981

»Der Antrag auf eine Reise
in das nichtsozialistische Ausland
ging bei uns ein & wurde 
gründlich beraten. Leider
ist es nicht möglich, Deinen Antrag
zu realisieren, da alle Reisen
vergeben sind.

– Freundschaft.«