Über Kurt Drawert

In Rezensionen und Aufsätzen (Auswahl)

  • Auf perlentaucher.de | Das Kulturmagazin gibt es Besprechungen zu 10 Büchern Kurt Drawerts
  • »In Rufweite zum Schweigen. In zwei Bänden hat der Lyriker Kurt Drawert alte und neue Essays versammelt. Er zeigt sich darin als virtuoser Adept von Lacan und Deleuze«, NZZ, 14. April 2016
  • »Das große Scharnier. Zum 60. Geburtstag von Kurt Drawert«, FAZ, 15. März 2016
  • »Schon wieder von der Geschichte betrogen. Kurt Drawerts neue Essays und sein Wenderoman Spiegelland «, FAZ, 2. Februar 2016
  • »Kritik der politischen Rhetorik«, Dresdner Neueste Nachrichten, 20. Januar 2016
  • Rüdiger Görner »Vom Kommen kälterer Tage«, Frankfurter Anthologie (Redaktion M. Reich-Ranicki), in: FAZ, 3. März 2012 (pdf-Datei, 62 KB)
  • Hans Herbert Räkel »Was war das für ein Land, dem wir entkamen?«, in Süddeutsche Zeitung, 7./8.1.2012 (pdf-Datei, 60 KB)
  • Michael Braun, Deutschlandfunk: »Der Büchermarkt«, Buch der Woche, 3.7.2011. (pdf-Datei, 101 KB)
  • Ulrich Greiner, »Vollendete Zukunft. – Frankfurter Anthologie«, in: FAZ, 28. Mai 2011. (pdf-Datei, 62 KB)
  • Fritz J. Raddatz: »Die Dinge verschwinden. – Gestimmt auf den Grundton der Vergeblichkeit: Die Gedichte Kurt Drawerts erscheinen in einer ersten Gesamtausgabe«, in: DIE WELT, 12. März 2011. (pdf-Datei, 64 KB)
  • Pia Reinacher: »In der Strafkolonie namens DDR«, in: FAZ, 23. März 2009.
  • Maike Albath: »Das infernalische Land. – Untertagewelt ohne Läuterungsberg: Kurt Drawerts Abrechnung mit der DDR«, in: Süddeutsche Zeitung, 30. Januar 2009.
  • Henriette Ärgerstein: »Kaspar Hauser der DDR«, in: Rheinischer Merkur, 29. Januar 2009.
  • Jörg Magenau: »Im neunten Schuldbezirk. Kurt Drawert erzählt von der untergegangenen DDR«, in: Der Tagesspiegel, 31. Oktober 2008.
  • Samuel Moser. »Tränenloses Weinen. – Kurt Drawert erzählt in seinem Roman von Schattenwesen«, in: Zürcher Zeitung, 20./21. Dezember 2008.
  • Fritz J. Raddatz: »Gemälde des Terrors. – Kurt Drawerts Roman ist eine vor Zorn klirrende Abrechnung mit der DDR«, in: DIE ZEIT, 20. November 2008.
  • Claus-Ulrich Bielefeld: »Realismus für Irre«, in: DIE WELT, 20. September 2008.
  • Hans-Herbert Räkel: »Zieht euch warm an! – Im Kopf der Osten: Kurt Drawerts lyrische »Frühjahrskollektion«, in: Süddeutsche Zeitung, 25. November 2002.
  • Michael Opitz: »Der harte Stoff Wirklichkeit«, in: Neues Deutschland, 8. Juli 2002.
  • Iris Denneler: »Höhenflug ermüdeter Vögel. – Kurt Drawerts »Frühjahrskollektion«, in: Neue Zürcher Zeitung, 30. April 2002.
  • Joachim Sartorius: »Von der Erstschrift der Seele. – Frankfurter Anthologie«, in: FAZ, 4./5. April 2002.
  • Walter Hinck: »Die Zeitzonen abwärts. – Vom lyrischen Leben kopfunter: Kurt Drawert opfert für die Schutzlosigkeit seine Freiheit«, in: FAZ, 23. März 2002.
  • Peter Geist: »Überschüsse, Symptome, Mythen«, in: FREITAG, 23. März 2002.
  • Iris Denneler: »Die Orte der Kränkung aufsuchen. – Kurt Drawerts Prosa und Essays«, in: Neue Zürcher Zeitung, 31. Mai 2001.
  • Martin Zingg: »Aus den Fugen geraten. – Kurt Drawerts ‚Steinzeit’«, in: Neue Zürcher Zeitung, 29. März 2000.
  • Fritz J. Raddatz: »Kurt Drawerts ‚Steinzeit’«, in: DIE ZEIT, 13. Januar 2000.
  • Michael Braun: »Im Himmelreich der Hunde. – Kurt Drawerts Gedichte »Wo es war«, in: DIE ZEIT, 6. September 1996.
  • Elsbeth Pulver: »Der Freispruch des Sisyphos. – Formenreich: Kurt Drawerts Gedichtband »Wo es war«, in: Neue Zürcher Zeitung, 23. Juli 1996.
  • Daniel Rothenbühler: »Militanz der Resignation. – Radikale Heimatlosigkeit in Kurt Drawerts »Wo es war«, in: Tages-Anzeiger, 5. Juli 1996.
  • Reinhard Wengierek: »Melancholische Melange: Drawert als Dramatiker«, in: DIE WELT, 18. Juni 1996.
  • Claudia Schülke: »Endspiel im Osten, nichts Neues im Westen. – Kurt Drawerts Stück »Alles ist einfach« in Darmstadt uraufgeführt«, in: FAZ, 17. Juni 1996.
  • Günter Kunert: »Kein brauchbares Land. – Frankfurter Anthologie«, in: FAZ, 8./9. Juni 1996.
  • Harro Zimmermann: »Die finsteren Senken der Augenblicke. – Kurt Drawerts neuer Lyrikband »Wo es war«, in: Frankfurter Rundschau, 27. März 1996.
  • Alexander v. Bormann: »Nirgendwo war ich zuhaus. – Kurt Drawerts Texte: eine Reise ins eigene, innere Land«, in: Der Tagesspiegel, 28. Aug. 1994.
  • Wilhelm Kühlmann: »Nicht die Sünde selbst. – Kurt Drawerts ›Zeitmitschriften‹«, in: FAZ, 10. Feb. 1994.
  • Anton Krätli: »Die beschädigten Jahre entsorgen. – Zeitmitschriften von Kurt Drawert«, in: Neue Zürcher Zeitung, 8. Dez. 1993.
  • Peter Walther: »Leipzig entkommen: Zornige Blicke zurück. – Kurt Drawerts Zeitmitschriften«, TAZ, 6. Okt. 1993.
  • Peter Geist. »Lieb Vaterhand«, Neue Deutsche Literatur, Heft 7/1993.
  • Michael Braun: »Hinterm Sprachgitter. – Ein ‚deutscher Monolog’ von Kurt Drawert«, in: Frankfurter Rundschau, 2. Juli 1993.
  • Siegfried Stadler: »Beim Aufsagewettbewerb unterm Tannenbraum. – Hineingeboren in die DDR, um zu entlarven: Der Lyriker Kurt Drawert«, in: FAZ, 10. April 1993.
  • Elsbeth Pulver: »Ein deutscher Monolog. – Zum ersten Prosabuch Kurt Drawerts«, in: Neue Zürcher Zeitung, 11. Jan. 1993.
  • Hans-Jürgen Schmitt: »Nicht sprachlos, heimatlos. – Kurt Drawerts deutscher Monolog »Spiegelland«, in: Süddeutsche Zeitung, 10. Nov. 1992.
  • Hans-Jürgen Schmitt: »Die neuen Ich-Gefühle«, in: Süddeutsche Zeitung, 4. April 1990.
  • Elsbeth Pulver: »Rückblende. – Gedichte von Kurt Drawert«, in: Neue Zürcher Zeitung, 9. März 1990.
  • Elsbeth Pulver: »Rückblende. – Gedichte von Kurt Drawert«, in: Neue Zürcher Zeitung, 9. März 1990.
  • Hajo Steinert. »Schutzzone nachts«, in: DIE ZEIT, 8. Dez. 1989.

In Einzeldarstellungen und Anthologien, Deutschland (Auswahl)

  • Matthias Brandstädter: »Folgeschäden. Kontext, narrative Strukturen und Verlaufsformen der Väterliteratur 1960 bis 2008«, Würzburg 2010.
  • »Der Große Brockhaus. Die Enzyklopädie«, 20. Aufl. ff.
  • Michael Opitz in: »Metzler Autoren Lexikon«, Verlag J.B. Metzler, Stuttgart und Weimar 2004.
  • Elsbeth Pulver in: »Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur« vom 2.2. 2007, in: 76. Nlg./ KLG – 3/04.
  • Iris Denneler: »Kurt Drawert – melancholischer Grenzgänger, Sprachskeptiker, Zeit-Seismograph«, in: »Deutsche Sprache und Literatur in Forschung und Lehre«, 3/2005.
  • Jürgen Serke: »Zuhause im Exil«, Piper Verlag, München 1998.
  • Wolfgang Emmerich: »Kleine Literaturgeschichte der DDR. Erweiterte Neuausgabe«, Kiepenheuer Verlag, Leipzig 1996.

In Einzeldarstellungen und Anthologien, Ausland (Auswahl)

  • Rebecca Braun, Lyn Marven: »Cultural Import in the German Context«, Camden House, Cambridge 2010.
  • Larel Cohen Pfister, Svea Braunert, Friederike Eigler: »Generational Shifts in Contemporary German Culturale«, Boydell & Brewer, Dublin 2010.
  • Andrea Rota: »Tra silenzio e parola. Riflessioni sul linguaggio nella letteratura tedesco-orientale dopo il 1989. Christa Wolf e Kurt Drawert«, Trento 2010.
  • Andrea Rota: »‚Mein Standort ist in dieser ‚neuen’ Zeit zu unbestimmt.’ Literarische Sprachreflexionen nach der Wende am Beispiel Christa Wolf und Kurt Drawert«,Trento 2009.
  • Wayne Miller, Kevin Prufer: »New European Poets«, Gray Wolf Press, New York 2008.
  • Paul Cooke, Jonathan Grix: »East German Distinctiveness in a Unified Germany«, University of Birmingham Press, Birmingham 2008.
  • Stuart Taberner: »Contemporary German Fiction: Writing in the Berlin Republic«, Cambridge University Press, Cambridge 2007 und 2011.
  • Andrea Rota: »Sprachreflexion dopo la caduta del Muro: Christa Wolf e Kurt Drawert«, Trento 2007.
  • Loise Amoore: »The Global Resistance Reader«, Taylor & Francis, New York 2005.
  • Gizela Kurpanik-Malinowska: »Denn der Gegenstand des Denkens ist die Welt der Väter gewesen. – Untersuchungen zum Werk von Kurt Drawert«, Czestochowa 2003.
  • Martin Kleber: »Wittgenstein’s Novels – Studiens in Philosophy«, Routledge Chapman & Hall, Belfast 2000.
  • Roland Bleiker: »Popular Dissident, Human Agency and Global Politics«, Cambridge University Press, Cambridge 2000.
  • Stephen Brockmann: »Literature and German Reunification«, Cambridge University Press, Cambridge 1999.
  • Carsten Jopp: »Spiegelbilder der Unentrinnbarkeit«, Bergen 1998.
  • Julia Hell: »Psychoanalysis, History and the Literature of East Germany«, Duke University Press, Dublin 1997.
  • Karen Leeder: »Breaking Boundaries: A New Generation of Poets in the GDR«, Oxford University Press, Oxford 1996.
  • Barbara Becker-Cantarino: »Berlin im Focus: Cultural Transformations in Germany«, Greenwood Press, Cambridge 1996.
  • Reinhard Alter, Peter Monteath: »Kulturstreit – Streitkultur: German Literature since the Wall«, Editions Rodopi, Amsterdam 1996.
  • Gerd Labroisse, Anthonya Visser: »Im Blick behalten: Lyrik der DDR«, Editions Rodopi, Amsterdam 1994.
  • Gary Lee Baker: »Understanding Modern European and Latin American Literature«, University South Carolina, Soth Carolina 1993.
  • Elrud Ibsch, Ferdinand van Ingen, Anthonya Visser: »Literatur und politische Aktivität«, Amsterdam 1993.
  • Axel Goodbody, Dennis Tate: »Geist und Macht: Writers and the State in the GDR«, Editions Rodopi, Amsterdam 1992.
  • Gerd Labroisse, Ian Wallace: »DDR-Schriftsteller sprechen in der Zeit«, Amsterdam 1992.

Weblinks