Kurt Drawert

Schriftsteller

Die Textwerkstatt im »Zentrum für junge Literatur« in Darmstadt

Die Darmstädter Textwerkstatt bietet über ein bis zwei Jahre fortlaufende Seminare zum literarischen Schreiben an, deren Ziel es ist, neben der Aneignung theoretischer Grundkenntnisse zu Prosa, Lyrik und Dramatik vor allem auch die Textentstehung diskursiv zu begleiten. Bewerben kann sich jeder, der schon Erfahrungen im Schreiben gesammelt hat.

Der Teilnahmebeitrag für zehn Seminare im Jahr und einem Arbeitswochenende im Odenwald sowie einer Herausgabe und öffentlichen Lesung im Literaturhaus beträgt 250 Euro. Die Seminare finden jeden ersten Montag im Monat von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr im Literaturhaus Darmstadt, Kasinostraße 3 (3. Etage) statt.

Auslagenerstattungen für Reise- und Übernachtungskosten können nicht übernommen werden. Die Rücksendung von eingesandten Manuskripten oder deren schriftliche Begutachtung ist ebenfalls nicht oder nur bei ausdrücklichem Wunsch und beigefügtem Rückporto möglich.

 

Neuigkeiten

Zwei Autoren der Darmstädter Textwerkstatt haben beim Literarischen März 2015 den Haupt- und einen Förderpreis erhalten. Der Leonce-und-Lena-Preis ging an David Krause (Köln), der erste Förderpreis an Özlem Özgül Dündar (Leipzig).

Damit hat die Darmstädter Textwerkstatt, nach dem Leonce-und-Lena-Preis 2000 an Silke Scheuermann, zwei Hauptpreisträger, einen Förderpreisträger und zwei Finalisten zu verzeichnen. Die Darmstädter Textwerkstatt gibt es seit 1998. Ihr gehörten bislang ca. 200 Autorinnen und Autoren an, die aus der gesamten Bundesrepublik kamen bzw. kommen.

 

Lesebühne

 

Aktuelle Programmvorschau der Lesebühne zum Download:

 LB-Frühjahr-2021.pdf

Aufgrund der wachsenden Nachfrage für Lesungen und Seminare wurde mit der Gründung des Zentrums für junge Literatur 2004 auch die Lesebühne ins Leben gerufen. Die Lesebühne ist ein Forum der Darmstädter Textwerkstatt und stellt am jeweils ersten Mittwoch im Monat von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr im Literaturhaus zwei Autoren mit ihren Arbeiten vor. Sie unterscheidet sich von herkömmlichen Lesungen dadurch, dass sie Werkstattcharakter besitzt und den Diskurs über die Texte sowie das Gespräch mit dem Publikum sucht. Ebenso stellt sie in Sonderveranstaltungen renommierte Autoren vor, lädt andere Schreibgruppen ein oder führt Veranstaltungen zu literarischen Themen durch. Das Lesebühne-Porträt stellt ausschließlich Autorinnen und Autoren der jeweils aktuellen Textwerkstatt vor, wobei auch hier die Gespräche über poetologische Konzepte im Vordergrund stehen.

Anmeldungen für die Lesebühne mit einer Textprobe von max. 20 Seiten und Kurzvita sind zu richten an: kurt.drawert@darmstadt.de oder schriftlich an das Kulturamt beim Magistrat der Stadt Darmstadt, Frau Adler, Frankfurter Straße 71, 64293 Darmstadt. Manuskripte können nicht zurückgesandt und Gutachten nicht erstellt werden. Ebenso können wir keine Honorare bezahlen. Auslagenerstattungen für Reise- und Übernachtungskosten sind bis zu 150.- Euro möglich.

Anmeldung

Anmeldungen bis zum 15. November des Jahres für das jeweilige Folgejahr an:

Kulturamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Textwerkstatt
Mina-Rees-Str. 10
64295 Darmstadt
kulturamt@darmstadt.de

oder direkt an:
kurt.drawert@darmstadt.de

 

Benötigt werden:

Kurzvita und Textproben von maximal 20 Seiten

Mehr hierzu auf der Website der Stadt Darmstadt.