Kurt Drawert

Schriftsteller

Vita

Geboren 1956 in Hennigsdorf (Brandenburg)
Kindheit in Borgsdorf und Hohen-Neuendorf (bei Berlin)

  • 1967 Umzug nach Dresden
    Ausbildung zum Facharbeiter für Elektronik
  • 1980 Abitur auf der Abendschule
    Hilfsarbeiterschaften, u.a. in einer Bäckerei, bei der Post
  • Mitarbeiter in der »Sächsischen Landesbibliothek«, Dresden
  • Mitarbeiter in einem Jugendklubhaus
  • 1982-1985 Studium am Institut für Literatur, Leipzig
  • 1984 Umzug nach Leipzig
  • Freier Autor seit 1986
  • 1991 Heirat mit Ute Döring, Fotografin
  • 1993 Umzug nach Osterholz-Scharmbeck (bei Bremen)
  • 1995/1996 Aufenthalt in Rom/Villa Massimo
  • 1996 Umzug nach Darmstadt

2 Kinder – Lars Drawert, Tilman Döring

  • Seit 1998 Leiter der Darmstädter Textwerkstatt
  • Seit 2004 Leiter »Zentrum Junge Literatur«, Darmstadt
  • Seit 2014 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung
  • Seit 2018 Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste

Ausführliche Biographie und Werkverzeichnis als pdf-Datei

Chronologische Biographie als pdf-Datei

  • 2020 »Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis«, Landkreis Darmstadt-Dieburg
  • 2017 »Lessingpreis« des Freistaates Sachsen
    Preisrede & Laudatio
  • 2014 »Robert-Gernhardt-Preis«
  • 2013 »Werner-Bergengruen-Preis« der Werner Bergengruen-Gesellschaft, Uelzen
    Begründung der Jury & Preisrede
  • 2008 »Rainer-Malkowski-Preis« der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
    Begründung der Jury & Preisrede
  • 2001 »Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung«
  • 2000/01 »Arno-Schmidt-Stipendium«
  • 1997 »Nikolaus-Lenau-Preis« der Künstlergilde Esslingen
  • 1995 Zusatzpreis zum »Christine-Lavant-Preis«
  • 1994 »Uwe-Johnson-Preis«, Neubrandenburg
    Begründung der Jury & Preisrede
  • 1993 »Ingeborg-Bachmann-Preis«, Klagenfurt, Österreich
    Begründung der Jury
  • 1993 »Lyrikpreis Meran«, Italien
  • 1991 Literaturförderpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung, Frankfurt a. M.
  • 1989 »Leonce-und-Lena-Preis« der Stadt Darmstadt
    Begründung der Jury
  • 2018 Stadtschreiber Dresden
  • 2015 Stipendium im Aargauer Literaturhaus, Lenzburg, Schweiz
  • 2014 Stipendium in der Kulturakademie Tarabya, Istanbul, Türkei
  • 2013 Stipendium im Literaturhaus Prag, Tschechien
  • 2009 New-York-Stipendium des Deutschen Literaturfonds, Darmstadt
  • 2004 Herrenhaus Edenkoben
  • 2002 Künstlerhaus Edenkoben
  • 2001 Stadtschreiber von Bordeaux, Frankreich
  • 1999 Künstlerdorf Schöppingen, Nordrhein-Westfalen
  • 1998 Villa Decius, Krakau, Polen
  • 1995/96 Rom-Stipendium, Villa Massimo, Italien
  • 1995 Förderstipendium für Essay, Stiftung Niedersachsen
  • 1994 Akademie Schloß Solitude, Stuttgart
  • 1993 Künstlerhaus Wewelsfleth, Schleswig-Holstein
  • 1992 Atelierhaus Worpswede, Niedersachsen
  • 1991 Villa Waldberta, Feldafing, Bayern
  • 1990 Künstlerhaus Selk, Schleswig-Holstein

Kurt Drawert

*15.03.1956 in Henningsdorf

lebt und arbeitet in Darmstadt